Wir Rangers beim Bundescamp 2014

Royal Rangers beim Bundescamp 2014


um 05:00 Uhr ging es am 08.08.2014 für die Pfadfinder Royal Rangers Sigmaringen endlich los in Richtung Neufrankenroda (Thüringen) zum Bundescamp 2014, für das die Vorbereitungen bereits von 5 Jahren begonnen hatten und zu dem 15.000 Pfadfinder aus ganz Deutschland erwartet wurden. Es war das größe Pfadfindercamp seit dem Zweiten Weltkrieg - und wir waren dabei!

Beeindruckende Bauten, die teilweise sogar vom TÜV abgenommen werden musste, erwarteten die 46 Sigmaringer schon bei der Ankunft. Der Aufbau der Zelte, des Gemeinschaftszeltes, der Kochstelle und des Eingantores war nach zwei Tagen abgeschlossen und es ging zum ersten Mal mit den Kostümen in die Burg, in der sich alle . Ranger verkleidet versammelten. Das Campthema war "Aufbruch". Damit wurden alle in die Zeit Luthers nach versetzt. Jede Region dachte sich ein Thema aus, zu dem dann die Verkleidungen geschneidert wurden. BW9, zu dem Sigmaringen gehört, hatte das Thema "Schwabenmühle". So kamen alle Sigmaringer als Müller und Müllerinnen.

In der Burg wurde viel zur Ehre Gottes gesungen, ein Theaterstück über mehrere Tage verteilt gespielt, es gab Geschichten und Lebensberichte, jeder Teilnehmer bekam eine eigens für das Bundescamp gedruckte Bibel geschenkt - und einmal gab es sogar ein Feuerwerk.

 Neben den vier Abenden, an denen sich alle Rangers in der Burg trafen, gab es tagsüber viele Marktstände, an denen man die unterschiedlichsten Dinge tun konnte: Haare flechten lassen, Massage bekommen, eine Riesenrutschbahn in ein Wasserbad hinunterrutschen, einen Klettergarten besuchen, Schmuck herstellen, Messer schleifen, Salbe herstellen etc. In der Burg gab es einen Singwettbewerb und einen Kochwettbewerb. Langweilig wurde es niemandem. Auch für das leibliche Wohl war gesorgt. Die Regionen boten unterschiedlichste kulinarische Köstlichkeiten an. Die Region BW9 hatte eine tatsächliche Schwabenmühle mit laufendem Mühlrad aufgebaut. Hier gabe es Träubleschorle unn Apfelschorle, tagsüber Schneckennudeln und abends Dinnerle. Viele Ranger, auch aus anderen Teilen Deutschlands, standen lange an, um diese schwäbischen Gerichte zu probieren.

 Viel zu schnell verging die Zeit und der Tag des Abbaus war gekommen. Um 1 Uhr nachts kamen müde, aber glückliche Rangers am 16.08.2014 in Sigmaringen an.

Zu den Bildern geht es hier.

Zusätzliche Informationen